Trailrunning  - Was ist das?

 

Das englische Wort  >trail<  bezeichnet einen Pfad oder Wanderweg. Mit Trailrunning meint man also das Laufen abseits von asphaltierten Straßen, auf Naturwegen mit losen Untergrund oder Pfaden mit Gras, Wurzeln, Steinen, Felsen, usw.

Vor einigen Jahren galt Trailrunning noch als Trendsportart. Heute hat es sich in der Laufszene etabliert. Mit bereits  einigen Unterarten wie Cross-, Orientierungs-, Hindernis- oder Berglauf findet diese Art des Laufens ständigen Zuwachs.

Auch bei den  HolleDauerLäufern finden sich immer mehr Anhänger.

Diese Art des Laufens wird als besonders naturnah empfunden. Durch die ständig wechselnden Untergründe trainiert man neben der Ausdauer auch die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit. Der komplette Körper muss stabilisiert werden, und es werden mehr Muskelgruppen als beim Laufen auf der Straße beansprucht. Das Tempo ist nicht gleichmäßig oder monoton, sondern wird vom Gelände und der Natur vorgegeben.

Das Naturerlebnis und der Spaß am abwechslungsreichen Laufen stehen beim Trailrunning im Vordergrund. Kein Trail gleicht dem anderen. Tempo ist Nebensache, dieser Sport ist eher entschleunigend. Es zählt der Atemrhythmus, und die Fokussierung auf den nächsten Schritt.

Natürlich darf bei solchen Ausflügen auch dass Gesellige nicht zu kurz kommen. Die Einkehr in einen Biergarten bei einer zünftigen Brotzeit und einem isotonischen Getränk runden dieses Lauferlebnis ab.

 

Lust bekommen? 

In unregelmäßigen Abständen bieten wir Touren in der Umgebung, aber auch mal im Alpenvorland, im Altmühltal oder im Bayrischen Wald an. Einfach Kontakt aufnehmen und Infos einholen.

 


Trail-Running im Altmühltal bei Riedenburg

Nicht rund um Rohrbach sondern zur Abwechslung rund um Riedenburg hat uns die sonntägliche Trail-Runde geführt. Bei herrlichstem Frühlingswetter sind wir auf der "Schlaufe 25" des Altmühl-Panoramaweges gelaufen. Und dieser Weg hat den Namen Panoramaweg mehr als verdient. Auf schönen Hang- und Waldwegen geht es die ersten Kilometer stetig bergauf bis man schließlich bei Jachenhausen den Höhenzug oberhalb des Tales erreicht. Dort wird man beim "Teufelsfelsen" an der Absprungrampe der Drachenflieger von einem überwältigendem Blick über das gesamte Tal mit dem Rhein-Main-Donau-Kanal für die Mühen des Aufstieges mehr als entschädigt. Entlang des Höhenzuges geht es dann auf schönen Waldwegen zurück nach Riedenburg. Dort lässt sich im Biergarten wieder Energie tanken und herrlich über den tollen Lauf schwärmen.

Streckenlänge ca. 16 km, Dauer ca. 2h bei langsamen Lauftempo, weitere Infos: Riedenburg, Schlaufe 25